Der Shisha Blog
Willkommen auf Shisha4you » Naturkohle für die Shisha und zum Grillen!

Naturkohle für die Shisha und zum Grillen!

Für einen anregenden und entspannenden Shishagenuss ist die Verwendung der richtigen Kohle sehr entscheidend. Dafür gibt es zum einen die spezielle Wasserpfeifenkohle, Fahma genannt, bei der es sich um eine Art von Holzkohle handelt. Sie kommt ohne den Zusatz von Petroleum oder anderen Chemikalien aus. Damit sie dennoch einfach angezündet werden kann, sind hier geringe Mengen von Schwarzpulver oder Magnesium in den Kohlepads enthalten. Dadurch können sie einen unangenehmen Beigeschmack im Shisharauch auslösen.

Besser ist es, auf richtige Naturkohle zurückzugreifen, wie es auch die Erfinder der Shisha getan haben. Dazu haben sie aus der Kokosnuss Holzkohl hergestellt, die nicht nur leicht zündet und lange glimmt, sondern auch einen sehr hohen Heizwert hat. Weitere Naturstoffe, die sich zum Grillen mit Naturkohle eignen, sind auch Bambus oder Olivenholz. In einigen Regionen verwendet man auch das Holz aus Orangenbäumen zur Herstellung von Naturkohle, je nachdem eben, was die Natur gerade vorrätig hat.

Da generell der Gebrauch natürlicher Rohstoffe immer mehr im Trend liegt, beginnt gerade auch das Grillen mit Kokosnusskohle Mode zu werden. Das mag zwar etwas mehr kosten, doch dafür ist es viel gesünder. Denn nicht nur beim Shisha-Rauch durch den Shisha Tabak, sondern auch beim Grill-Fleisch wirkt sich das Fehlen von Schwefel, Schwarzpulver und anderer Substanzen, wie wir sie in klassischer Holzkohle vorfinden, positiv auf den Geschmack aus. Wer sich darüber ausgiebig informieren möchte, kann das auf www.grillfuerst.de tun, wo es nicht nur verschiedene natürliche Kohlearten zum Grillen gibt, sondern alles, was man zum Rauchen, Räuchern und Grillen noch so braucht.

An dieser Stelle sei nochmals darauf hingewiesen, dass sowohl beim Verbrennen von normaler Holzkohle als auch beim Verbrennen von Kokosnusskohle oder sonstigen Naturkohlearten immer gefährliches Kohlenmonoxid entstehen kann. Deshalb muss beim Anzünden und Verbrennen für eine ausreichende Frischluftzufuhr gesorgt werden!

Kommentarfunktion ist deaktiviert