Der Shisha Blog
Willkommen auf Shisha4you » Nebenjobs in Shishabars nehmen ab

Nebenjobs in Shishabars nehmen ab

Das Großstadtleben ist teuer. Zu erleben gibt es reichlich, doch oft sind die finanziellen Mittel begrenzt. Gerade Studenten haben nicht viel Geld, gehen aber trotzdem gerne Abendessen, auf Partys oder einfach mal in einer netten Runde in eine Shishabar. Doch woher das ganze Geld und wie soll man sich das leisten? Aus diesem Grund gehen die meisten Studenten einem Nebenjob nach. Ein neuer Trend hat sich in letzten Jahren zum regelrechten Boom entwickelt. Statt im Restaurant zu kellnern oder wie immer gern gewollt in der Shishabar aushelfen war gestern. Heute verdienen viele Frauen und Männer ihr Geld bei Escort-Agenturen, die heute längst ihr angeschlagenes Image aufpoliert haben.

Hochrangige Geschäftsleute, Politiker oder VIPs zählen zu den zahlreichen Kunden. Menschen, die sich für diese Art Job entscheiden, können hohe Verdienste erzielen, sofern sie die Voraussetzungen erfüllen. Escortladys- und Männer müssen über ein attraktives Erscheinungsbild verfügen, niveauvolle Konversation betreiben und sich entsprechend des Anlasses kleiden können.

Professionalität an erster Stelle

Wichtigste Voraussetzung ist Professionalität im Umgang mit Kunden. Seriöse Agenturen klären ihre Bewerber umfassend auf und bieten Schulungen an. Der Sicherheitsaspekt spielt eine bedeutende Rolle, denn der Umgang mit vielen unterschiedlichen Menschen bedeutet ein gewisses Risiko. Gut strukturierte Agenturen verfügen über Sicherheitskonzepte, beispielsweise sollte die Escortagentur während eines Treffens immer erreichbar sein.

Seriöse Begleitagenturen weisen darauf hin, dass ein Date abgebrochen werden kann, falls sich der Mitarbeiter unwohl fühlt. Umfassende Informationen für Bewerber sind hier abrufbar. Escortgirls- und Boys müssen sich auch nicht mit völlig betrunkenen oder groben Kunden abgeben. Solide arbeitende Agenturen haben für Abbrüche grundsätzlich Verständnis und klären den Sachverhalt mit Kunden und Mitarbeitern.

Persönliches Gespräch sinnvoll

Ebenso ist ein persönliches Gespräch mit der Agenturleitung empfehlenswert. Einige Escorts erledigen das Einstellunsgespräch per Telefon, allerdings ist für eine gegenseitige Vertrauensbasis über das persönliche Kennenlernen die bessere Alternative für beide Seiten. Beim persönlichen Vorstellungsgespräch ist nicht nur die Begutachtung des Äußeren wichtig, sondern vor allem die Chemie zwischen Agenturleitung und Bewerber.

Fragen sollten umfassend beantwortet werden. Sind Chef oder Chefin beim kleinsten Nachhaken genervt, tut der Bewerber gut daran, sich nach einem anderen Escort-Service umzusehen. Denn Fragen gibt es in diesem Metier, nicht zuletzt, wenn es um die Höhe des Verdienstes und um die Auszahlungsmodalitäten geht.

Seriöse Begleitagenturen fallen schon durch ansprechende Raumgestaltung und solides Büro-Equipment positiv auf. Beherzigt der Bewerber einige Kriterien bei seiner Jobsuche und schreibt gleich mehrere Escortagenturen an, sollte sich ein gut bezahlter Job finden, der interessant, abwechslungsreich und spannend ist.

Kommentarfunktion ist deaktiviert